Siegfried Gohr (Hrsg.)
Johannes Dörflinger
Eine Monographie
 
409 Seiten 339 Farb-, 19 Schwarzweiß-Abbildungen , Leinen
21,5 x 23,5 cm
€ 32,00 / sFr 35,00
ISBN 978-3-906336-26-8

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

Johannes Dörflinger, 1941 in Konstanz am Bodensee geboren, strebte schon früh in die wichtigen Kunstmetropolen:
Anfang der sechziger Jahre studierte er in Berlin bei Hann Trier, 1967 folgte ein bis heute prägender Aufenthalt in New York, wo er sich mit den neuesten Strömungen der abstrak ten Malerei auseinandersetzte. In London erhielt er in der relativen Isolation als deutscher Künstler beachtliche Aner kennung. Die Rückkehr Dörflingers an den Bodensee voll zog sich in dem Augenblick, als sich seine langjährige male rische, plastische und graphische Entwicklung zu einer vor läufigen Summe zusammenfassen ließ.

Trotz vieler Impulse von außen aber ging der Künstler immer seinen eigenen Weg, der sich nur schwer mit den jeweils aktuellen Kunstströmungen in Einklang bringen läßt. Von Anfang an suchte er nach Bildern und Symbolen für die menschliche Orientierung in der modernen Welt. Mensch und Natur, Symbol und Abstraktion finden zu einer Synthese aus Modernität, Farbkultur und archetypischen Bildzeichen. Sind die Gemälde mit ihren leuchtenden Farben festlich komponiert, so bewah ren die Zeichnungen die Frische und Spontaneität eines improvisierten Ereignisses. Ein bedächtiger, oft zarter Duktus, schwingende Rhythmen und leise Gesten sind die Qualitäten, die das Werk Johannes Dörflingers aus machen.


Der reich bebilderte Band stellt mit Malerei, Zeichnung und Skulptur zum ersten Mal das Gesamtwerk des Künstlers vor. Der Abbildungsteil wird ergänzt durch Textbeiträge von Siegfried Gohr, Christoph Bauer, Christopher Green und Thomas M. Messer.

 
 

   
Im Katalog blättern