Hans von Savigny
Die Invasion der Schnecken
Erzählungen - Dramen - Gedichte
 
689 Seiten , 21 Abb. , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 24,00 / sFr 26,00
ISBN 978-3-906336-27-5

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

Hans von Savigny, 1900—1967. Zu seinem hundertsten Geburtstag wird das schriftstellerische Werk Hans von Savignys hier zum ersten Mal in einem umfangreichen Band vorgelegt. Damit ist Gelegenheit, seine Erzählungen, Dramen und Gedichte in ihrer staunenswerten Fülle und Vielfalt zu entdecken.

Das Vergnügen, heute diesen kaum mehr bekannten Autor zu lesen, beginnt mit seinem meisterhaften Romanfragment "Schatten der Kindheit". Es folgt der Respekt heischende Versuch, 1935, aus unmittelbarer Zeitgenossenschaft, mit dem Theaterstück "Der große Affe" ein Bild des verführerischen, menschenverachtenden Nationalsozialismus zu gewinnen, das aus dem Abstand von Jahrzehnten wie eine ahnungsvolle Studie anmutet zu dem monstrüsen Drama aus den Fünfziger Jahren: "Babylon oder Der Zwerg im Frack". Darin wird, lange vor mancherlei kritischem Scharfblick, das Totalitäre an der technischen Herstellung des Menschen erkannt und dargestellt. Die große Erzählung "Die Invasion der Schnecken" verschärft und steigert Savignys religiös grundiertes Lebensthema ins Apokalyptische.

Zuallererst ist Hans von Savigny aber ein wortmächtiger Lyriker, der nicht nur die Schrecken des Krieges in gewaltige, zerklüftete Versformen bannt, sondern dem auch Lieder und Gedichte von surrealer, lebensbejahender Heiterkeit gelingen.

Paradoxerweise ist Savignys stark von der deutschen Geschichte und den Erschütterungen der Zeit geprägte Dichtung in der Restauration der Nachkriegszeit untergegangen. Diese Ausgabe seiner gesammelten Werke, die durch Dokumente zu Hans von Savignys Leben ergänzt wird, soll ermöglichen, daß es dabei nicht bleibt.

 
 

   
Im Katalog blättern