Alfred Schmid
Von der Natur der Liebe
Schau und Bekenntnis
 
144 Seiten , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 14,50 / sFr 15,00
ISBN 978-3-906336-07-7

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

"Von der Natur der Liebe" will weder neue wissenschaftliche Theorien entwickeln noch bislang übergangene Einzelaspekte hinzufügen. In seiner späten Schrift hat Alfred Schmid die Dimension der Liebe vielmehr auch als ein transzendentes Geschehen sichtbar gemacht — nicht im Sinne sublimer intellektueller Analyse, sondern als Schau und Bekenntnis in Bildern und Gleichnissen. So führen hier Abel und Kain und ihre transzendenten Entsprechungen in Pflanze und Tier gleichnishaft in das Eigentliche des Geschehens. Daraus ergeben sich Perspektiven, welche Minne und Eros als höchste Möglichkeiten der Liebe ausloten und den Leser über Platons "Symposion" hinausführen.

Ein Buch für jeden, der weiß oder fühlt, daß in der Liebe sich ein Geschehen verwirklichen kann, das mehr umschließt als nur Folge biochemischer Prozesse ...

Von den einzelnen Kapiteln seien genannt: "Vom transzendenten Ursprung der Liebe", "Das Hohelied der Liebe", "Vom Wesen der Schönheit", "Von der Minne", "Uber den Eros paidikos", "Symposion", "Vorspiel des Heils".

Wenn ich in meinem Leben etwas bis in alle Tiefen erkannt habe oder besser: das mich bis in alle Tiefen erkannt hat —, etwas, das mir wesentlicher ward als alle meine sonstigen Erkenntnisse und Erfindungen, dann war es die Schau von der Natur der Liebe.

Ich weiß daß mich heute nur wenige verstehen werden, vielleicht sogar niemand: die Zeit ist noch nicht reif Doch die Wahrheit, von der ich zeuge, und die hier durch mich spricht, wird ihre Stunde haben.


ALFRED SCHMID, "PROLOG"
 
 

   
Im Katalog blättern