Franz Vonessen
Platons Ideenlehre
Wiederentdeckung eines verlorenen Wegs
Band 1: Seelenlehre
 
483 Seiten , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 24,00 / sFr 26,00
ISBN 978-3-906336-30-5

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

Mit dem Versuch, die Idee als Begriff zu begreifen, hat sich die neuere Forschung den Zugang zur platonischen Lehre grundsätzlich verbaut. Vonessen weist einen anderen Weg, der offenbar uralt ist, aber vergessen war. Idee heißt Ansehen, Erscheinung, Gestalt, entspricht also am meisten dem, was der Ausdruck Archetyp meint. In der Tat kann nur Anschauung helfen, dem Rätsel näherzukommen.

Methodisch entscheidend ist Vonessens Umgang mit der Metapher, die für Platon kein Redeschmuck, sondern ein Erkenntnisweg war. Wer die Metapher "umdreht", ist schon halbwegs am Ziel; dann lösen sich die scheinbaren Widersprüche, die Platons Lehre in den Augen der Neuzeit enthält.

Auf diese Weise ergeben sich überzeugende Erklärungen für die wichtigsten platonischen Paradoxien: die Formel "Tugend ist Wissen", die Lehre vom Daimonion, die sogenannte Dichterkritik.

So wird erstmals wieder ein Verständnis möglich für den Sinn dessen, was Platon Idee nennt. Zugleich zeigt sich die Schlüssigkeit seiner Philosophie in neuem Licht.

Band II wird die Lehre vom Staat behandeln.

Franz Vonessen, geb. 1923, ist Professor für Philosophie an der Universität Freiburg/Breisgau.

 
 

   
Im Katalog blättern