Gernot Böhme
Invasive Technisierung
Technikphilosophie und Technikkritik
 
350 Seiten , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 26,00 / sFr 28,00
ISBN 978-906336-50-3

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

Die Technik ist uns auf den Leib gerückt. Und das nicht nur im wörtlichen Sinne – durch Implantate, Transplantate und technische Substitute von Organen – sondern auch im übertragenen: Technische Einrichtungen und Infrastrukturen bestimmen, was heute Wahrnehmung ist, was Kommunikation ist und welche Formen von sozialem Leben möglich sind. Das erfordert ein grundsätzliches und neues Verständnis von Technik, nach dem Technik nicht mehr einfach ein Mittel zum effizienten Erreichen vorgegebener Zwecke ist, sondern ein materielles Dispositiv, also etwas, das die Formen menschlichen Verhaltens und menschlicher Verhältnisse ermöglicht, aber auch einschränkt. Deshalb ist die Technikphilosophie dieses Buches auch immer zugleich Technikkritik. Der Cyborg, ein Hybrid aus Technischem und Organischem, wäre nicht der geforderte Übermensch, sondern vielmehr der von Nietzsche antizipierte „letzte Mensch“. Es geht deshalb in diesem Buch um die Bewahrung von Humanität unter den Bedingungen der technischen Zivilisation.

Aus dem Inhalt: Die wissenschaftlich-technische Zivilisation; Die Wissensgesellschaft; Künstliche Natur; Die Natur im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit; Die Technisierung der Wahrnehmung; Gentechnik und das Selbstverständnis des Menschen; Kulturelle Ressourcen zur Bewältigung der Technik.

 
 

   
Im Katalog blättern