Gunther Klosinski
Grenzen
setzen
erfahren
überschreiten

Zur Bedeutung von Grenzen im Kindes- und Jugendalter
 
330 Seiten , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 24,00 / sFr 26,00
ISBN 978-906336-52-7

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

Grenzsetzung, Grenzerfahrung und Grenzüberschreitung sind entscheidende Bereiche jeder Biographie vom Kindes- und Jugendalter bis zum Erwachsenwerden. Sie bestimmen die Auseinandersetzung des Heranwachsenden mit der Vielfalt und Komplexität gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, entscheiden über Gelingen oder Scheitern eines Lebenslaufs. Der Autor, Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie, zeigt in den über zwanzig Essays dieses Bandes die Notwendigkeit von Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen in den unterschiedlichsten Bereichen auf, setzt sich dabei mit der Entwicklung von Gut und Böse auseinander, widmet sich Initiations- und Übergangsriten in der Pubertät, befasst sich mit psychopathologischen Fehlentwicklungen, Missbrauchs- und Suchterfahrungen, ebenso mit Einzelphänomenen wie der Bedeutung des Spiels und des Märchens oder der Suche nach Sinn und Spiritualität. Stets bleiben dabei das jugendliche Individuum und seine Entwicklung im Blick, wie auch das unmittelbare soziale Umfeld, zugleich auch die Gesellschaft im Ganzen. Die Essays sind gekennzeichnet durch ihre Nähe zu Einzelfallstudien, sowie durch den interdisziplinären Diskurs zwischen Pädagogik, Soziologie, Psychologie und Psychiatrie. Sie wenden sich gleichermaßen an Eltern, Lehrer und Erzieher wie an humanwissenschaftliche Disziplinen.

Prof. Dr. Gunther Klosinski (Jahrgang 1945) ist Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie an der Universität Tübingen mit den Arbeitsschwerpunkten Psychotherapeutische Zugänge zum Kind und Jugendlichen. Forensik in der Kinderund Jugendpsychiatrie, Schnittpunkte zwischen der Psychiatrie, Kunst und Religion.

 
 

   
Im Katalog blättern