Ottmar Leiß
Streifzüge durch ärztliche Welten
Essays zur biopsychosozialen Medizin
 
195 Seiten , Leinen
14,5 x 23,5 cm
€ 24,00 / sFr 26,00
ISBN 978-3-906336-54-1

 


Artikel im Warenkorb: 0
 

 

„Streifzüge durch ärztliche Welten" sind Erkundungen, Beobachtungen und Reflexionen zu Themen abseits des medizinischen Mainstreams.

Die Beiträge gehen von einem psychosomatischen Krankheitsverständnis aus und beschreiben Aspekte und Probleme einer biopsychosozialen Medizin in der ärztlichen Praxis. Tendenzen zur Technisierung und Digitalisierung der Medizin werden die Bedeutung des Arzt-Patienten-Verhältnisses und des ersten Eindrucks bei Anamnese und Untersuchung entgegengestellt. Der Wandel in Krankheits- und Therapiekonzepten wird am Beispiel der Ulkuskrankheit und des Morbus Crohn erörtert.

In der Frage, ob die Medizin Wissenschaft oder Kunst ist, wird der Blick auf ärztliches Urteilen als Interpretation gerichtet und auf die Interpretationsphilosophie von Lenk und Abel verwiesen. Die Vernachlässigung des Leibes und die Überbetonung von Körper und Antikörper und die Idee einer philosophisch fundierten Medizinsemiotik bilden thematisch den Abschluss der „Streifzüge".

Die Essays sind allesamt gekennzeichnet durch ihre Nähe zu Thure von Uexkülls „Integrierter Medizin". Sie wenden sich gleichermaßen an Ärzte und an alle an einer humanen Medizin Interessierte.

Prof. Dr. Ottmar Leiß (Jahrgang 1948) ist Internist und Gastroenterologe. Studium und Habilitation an der Universität Bonn. Langjährige Tätigkeit an der Deutschen Klinik für Diagnostik, derzeit in einer großen gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis. Arbeitsgebiete: Gastroenterologie, Hepatologic, Ernährungsmedizin, Psychosomatik, Medizintheorie.

 
 

   
Im Katalog blättern